Kundalini. Andreas Meyers allerletztes Buch.

andreas_kundalini_buch

von Andrea Sydow

Mit Freude haben wir das Paket mit den wunderschönen roten Büchern vom Verlag aus Dornach ausgepackt: Kundalini herausgegeben und dokumentiert von Andreas Meyer. Sein allerletztes Buch, was ihm noch sehr am Herzen lag.

Kundalini: Geistige Wahrnehmungskraft und höheres Lebenselement (Die kleinen Begleiter) Gebundene Ausgabe – erschienen am 24. Januar 2017
von Andreas Meyer (Herausgeber),
Rudolf Steiner (Autor)

Vom Yogaweg des Denkens – Meditationen für das moderne Bewusstsein

Kundalini, oft als Schlangenkraft bezeichnet, gehört zu den zentralen Begriffen der traditionellen Yoga-Schulung. Rudolf Steiner hat den Begriff in den Anfängen seiner esoterischen Lehrtätigkeit auch verwendet, sprach dann aber später von geistiger Wahrnehmungskraft. Ging es in früheren Zeiten darum, die im unteren Menschen ruhende Schlangenkraft zu wecken, entwickelte Rudolf Steiner einen Schulungsweg von oben nach unten, weil dies dem heutigen Menschen entspricht.

Anstelle der Nachahmung dessen, was die Meister vorgeben, verlangt Bewusstseinsentwicklung heute immer eine Einbettung in Erkenntnisprozesse. Dazu gehört das Gewahrwerden der Kräfte, die in der Meditation entfesselt werden und eine konsequente innere moralische Arbeit erfordern.

Andreas Meyer destilliert in einer ausführlichen Einleitung die Sichtweisen und Anleitungen aus dem Gesamtwerk Steiners und macht so das grundsätzlich Neue des alten Kundaliniweg transformierenden modernen Meditationsweges sichtbar. Zahlreiche Stellen aus dem schriftlichen und Vortragswerk Steiners dienen der Erarbeitung der Stufen und Bereiche dieser zeitgemäßen Form der Bewusstseinsentwicklung. Eine wertvolle Zusammenschau für die konkrete Meditationspraxis.

Gebundene Ausgabe |  EUR 22,80

Das Buch kann portofrei über info@bioeck.de bestellt werden

Advertisements

Dokumentation des Kongresses erhältlich

cover-psychologie-bewusstseinsforschung-heilung-kontext-westlicher-spiritualitat-andreas-meyer

Sie können die Publikation Psychologie, Bewusstseinsforschung und Heilung im Kontext westlicher Spiritualität ab sofort erhalten. Die Dokumentation unseres gleichnamigen Kongresses (10.-13. März 2016 in Berlin) ist bei Königshausen & Neumann erschienen*.

Herausgegeben von Andreas Meyer, Johannes Wagemann und Ulrich Weger.

Vorwort der Herausgeber

In allen Wissenschaftsbereichen spielt das Bewusstsein der Forschenden als Erkenntnisinstrument und eigentlicher Ort neuer Entdeckungen unweigerlich in die Praxis der Forschung und damit auch in die Versuchsergebnisse hinein. Die Notwendigkeit, dieses Erkenntnisinstrument in die wissenschaftliche Arbeit selbst mit einzubeziehen, ist deshalb unübersehbar. Das gilt auch für die Erforschung von Heilungsprozessen.

Damit entsteht die Frage, wie das menschliche Bewusstsein selbst adäquat erforscht werden kann. Eine Untersuchung von außen, aus Dritter-Person-Perspektive, kann nicht die qualitative Erlebnisdimension, die prozessuale Struktur und die gesundheitsfördernden Wirkfaktoren von Bewusstsein erfassen. Eine Erforschung von innen, durch Beobachtung von Bewusstseinsvorgängen aus Erster-Person-Perspektive, ist daher eine notwendige Ergänzung und könnte zu einer immanenten Bewusstseinsforschung führen.

… weiterlesen …

Das Inhaltsverzeichnis finden Sie HIER.

Das Buch* kostet 36 Euro und hat 237 Seiten.

Sie können es über info@bioeck.de bestellen.

Viel Freude bei der Lektüre

*mit Beiträgen von Frank Burdich, Volker Fintelmann, Jannis Keuerleber, Peter Mathias Kiefer, Rocco Kirch, Jochen Kirchhoff, Andreas Meyer, Terje Sparby, Isabelle Val De Flor, Johannes Wagemann, Harald Walach und Ulrich Weger

 

 

Kongress vom 10. bis 13. März 2016 in Berlin

Psychologie, Bewusstseinsforschung und Heilung im Kontext westlicher Spiritualität

In der wissenschaftlichen Arbeit ist unmittelbar erkennbar, dass das Bewusstsein der Forschenden stets in die Praxis und damit auch in die Forschungsergebnisse hineinspielt. Zugleich besteht aber die Schwierigkeit, das Bewusstsein selbst adäquat zu erforschen. Eine Erforschung von außen, aus Dritter-Person-Perspektive führt schnell an unüberwindbare Grenzen. Eine Forschung von innen, durch eine Beobachtung von Bewusstseinsvorgängen aus Erster-Person-Perspektive ist daher eine wichtige und notwendige Ergänzung. Eine immanente Bewusstseinswissenschaft setzt voraus, dass bestimmte Übungen, die zur Aufmerksamkeitssteigerung führen, vom Forschenden selbst durchgeführt werden. In Wissenschaft und Therapie wurden in den letzten Jahren östliche Schulungsmethoden untersucht und angewendet, zum Beispiel achtsamkeitsbasierte Methoden und Therapien wie MBSR (Mindfulness-Based-Stress Reduction). Weitgehend vernachlässigt wurden bisher westliche Traditionen und Schulungswege, zu denen auch der anthroposophische Schulungsweg gehört. Über diese westlich geprägten spirituellen Wege wollen wir uns bei diesem Kongress, abseits von Spekulationen und Glaubensinhalten und ohne den Anspruch auf Deutungshoheiten, austauschen. Die Referenten werden ihre Erfahrungen und Konzepte auf diesem Gebiet darstellen und über Anwendungen in der spirituellen Psychologie, Bewusstseinsforschung und Therapie berichten. Auch die Frage des Zusammenhangs zwischen Meditation und Gesundheit soll dabei tiefer untersucht werden.

Im gemeinsamen Austausch – und mit Interesse für die Methoden und Erfahrungen der Anderen – wollen wir zusammen mit den Tagungsteilnehmern herausarbeiten, welches die Grundlagen für eine sowohl erfahrungsgestützte als auch wissenschaftlich anschlussfähige spirituelle Psychologie und Bewusstseinsforschung sind und worin deren Potential für die therapeutische Arbeit liegt.

Mit Beiträgen von Frank Burdich, Prof. Dr. Volker Fintelmann, Dr. Peter-Matthias Kiefer, Rocco Kirch, Andreas Meyer, Andreas Neider, Prof. Dr. Bernd Senf, Mandev Singh, Terje Sparby, Isabelle Val De Flor, Prof. Dr. Harald Walach, Prof. Dr. Johannes Wagemann, Prof. Ulrich Weger, Ph.D., Wolfgang Weirauch. 

In Kooperation der Universität Witten-Herdecke/Department für Psychologie, Prof. Ulrich Weger, der Alanus Hochschule Alfter, Institut für philosophische und ästhetische Bildung, Prof. Johannes Wagemann und der Persephilos Studienstätte Berlin, Andreas Meyer.

Veranstaltungsorte: Urania Berlin & Rudolf Steiner Schule Berlin-Dahlem

Ausführliche Informationen: www.tagungmaerz2016.wordpress.com

Anmeldung: FUNDRAISING + PR, Andrea Sydow, sydow@fundraising-pr.de Mobil 0177 463 1698

Erkenntnisorientierte Meditation in der Praxis

Ein Vortrag von Andreas Meyer im Forum3, Stuttgart.
Wege zur Erfahrung des Lebendigen Denkens und zur Fühlenden Wahrnehmung.

screenshot_Erkenntnisorientierte Meditation in der Praxis - YouTube
… zum anschauen HIER clicken…

Ausgehend vom gewöhnlichen Alltagsbewusstsein wird methodisch nachvollziehbar Schritt für Schritt der Weg zur Erfahrung des Lebendigen Denkens, zu einer fühlenden Wahrnehmung und zur erkenntnisorientierten Meditation aufgezeigt.

Vertiefung der Aufmerksamkeit

Verena Worschech

Verena Worschech

von Verena Worschech

Im März 2015 fand in Berlin in der von Andreas Meyer begründeten Forschungsstelle für erkenntnisorientierte anthroposophische Meditation mit sechszehn Menschen aus Deutschland und Frankreich ein Arbeitstreffen statt. Am Anfang stand die Frage, worin sich eine erkenntnisorientierte Meditation von anderen Wegen anthroposophischer Meditation unterscheidet. Deutlich wurde herausgearbeitet, dass die Durchsichtigkeit des Übungsweges, der gekennzeichnet ist durch voll bewusste, Schritt für Schritt nachvollziehbare Wegbeschreibungen, ein wesentliches Merkmal für eine Erkenntnisorientierung ist.

…weiterlesen…